Schneller Feierabend-Wok mit Roastbeef

17. März 2021

Schneller Feierabend-Wok mit Roastbeef

0 Comments

Schnelles, aber extrem leckeres Wok-Gericht. Ideal für den Feierabend.
Schneller Feierabend-Wok - das Ergebnis im Wok

Mittwoch. Es war ein langer und stressiger Arbeitstag. Da will ich abends nicht mehr lange in der Küche stehen und kochen. Aber kurz am Wok stehen und ein extrem leckeres Abendessen zubereiten, das ist schon ne viel coolere Nummer.

Heute sollte es mal wieder was mit Rindfleisch sein und wie es der Zufall so wollte1], hatte ich noch zwei kleine Stücke Roastbeef im Haus. Dazu ein wenig Gemüse und etwas Reis – fertig ist das Feierabendgericht der Wahl!

Schneller Feierabend-Wok - das Ergebnis im Wok

Schneller Feierabend-Wok mit Roastbeef

Schnelles, aber extrem leckeres Wok-Gericht. Ideal für den Feierabend.
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Gesamtzeit: 30 Minuten
Rezeptkategorie: Hauptgericht
Land & Region: Asiatisch, Chinesisch
Keywords: Brokkoli, Roastbeef, Wok
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 700kcal
Autor: Hendrik
Preis pro Portion ca.: 3€

Equipment

  • Wok
  • Wokbrenner
  • Wok-Kelle
  • Kochmesser
  • Sparschäler
  • Kochtopf

Zutaten

Wok-Zutaten

  • 300 g Roastbeef oder zwei kleine Rumpsteaks
  • 2 Möhren
  • 150 g Spitzkohl
  • 1 Stange Lauch
  • 200 g Stangenbrokkoli
  • Erdnussöl

Für die Sauce

  • 1 Monoknoblauch
  • 1 Stück Ingwer ungefähr so groß, wie der Knoblauch
  • 2 Birds-Eye-Chili mehr oder weniger nach Geschmack
  • 6 EL Sojasauce hell
  • 2 EL Sojasauce süß
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 TL Speisestärke

Sonstiges

  • 1 Tasse Reis
  • Salz

Anleitungen

Vorbereitungen

  • Zuerst den Reis kochen. Dazu eine Tasse Reis mit 2 Tassen gesalzenem Wasser in einem geschlossenen Topf zum kochen bringen, die Temperatur reduzieren (Stufe 1 bis 2) und mit leicht geöffnetem Deckel 20 Minuten ziehen lassen.
  • Während der Reis kocht, die Wok-Zutaten in mund- und wokgerechte Stücke schneiden.
  • Für die Sauce Knoblauch und Ingwer schälen und fein reiben. Dann mit den restlichen Saucen-Zutaten, bis auf die Speisestärke, mischen.

Wokken

  • Wenn der Reis fertig ist, den Deckel wieder schließen und den Herd abschalten.
  • Erdnussöl in den Wok geben und den Wok bis zum Rauchpunkt des Öls erhitzen. Auf einem Wokbrenner geht das extrem schnell.
  • Jetzt werden alle Zutaten nacheinander in den Wok gegeben und unter ständigem Rühren angebraten. Die Reihenfolge ist: Stangenbrokkoli, Roastbeef, Spitzkohl, Möhre, Zwiebel und Lauch.
  • Wenn alle Zutaten angebraten sind, wird die Speisestärke in die Sauce eingerührt. Dabei bitte den Wok im Blick behalten, damit nichts anbrennt.
  • Die Sauce in den Wok geben und für eineinhalb Minuten kräftig rühren, bis die Sauce angedickt ist und schön glänzt.

Nährwertangaben (geschätzt)

Serving: 450g | Calories: 700kcal
Hast du es ausprobiert?Lass‘ uns wissen wie es war!

Wok and Roll!

Wok-Gerichte sind schon eine großartige Sache! Die Zubereitung geht extrem schnell – und das schont auch noch die Vitamine und sonstigen Inhaltsstoffe. Natürlich muss man bei einigen Zutaten berücksichtigen, dass man sie eventuell vorgaren sollte, da die Zeit im Wok nicht ausreicht, aber bei diesem Feierabend Wok ist nicht einmal das nötig.

Alle Zutaten sind in Rekordzeit vorbereitet und noch viel schneller zubereitet. Fragt mich nicht, wie ich es hinbekommen habe, da noch Fotos zu machen. Irgendwie habe ich es aber wohl doch geschafft, noch schnell das Handy in den Wok zu halten – auch wenn es nicht für jeden Schritt der Zubereitung gereicht hat. 😉

Fazit zum Feierabend

Ich habe ja schon häufig mit Zutaten und Saucen für schnelle Wok-Gerichte experimentiert und es hat bisher auch immer geschmeckt, aber diese Variante hat wirklich zu 100% meinen persönlichen Geschmack getroffen. Und deswegen ist das Ding auch hier gelandet. Ich darf nämlich niemals vergessen, wie ich dieses Gericht gekocht habe.

Und wenn das etwas für euch war, dann findet ihr hier noch ein paar weitere asiatische Gerichte, die ich ebenfalls sehr empfehlenswert finde und falls das nicht reicht, findet ihr mich übrigens auch im Grillsportverein.

Das war’s dann auch für heute. Macht’s gut,

der Hendrik


Liebe für alle! Teile diesen Beitrag:

Fußnoten

Fußnoten
1 Das hatte nix mit Zufall zu tun, sondern natürlich mit grandioser Planung und außerordentlicher Weitsicht meinerseits. Ich sag’s wie’s ist. 😉

Related Posts

Winzernudeln: echtes Soulfood

Winzernudeln: echtes Soulfood

Manchmal muss es richtiges Soulfood sein. Und bei mir ist das in jedem Fall Wirsing. Den mochte ich schon als Kind lieber als alles Andere1]. Und weil das eben so ist, wie es ist, probiere ich immer wieder gerne alle möglichen Gerichte mit Wirsing aus. […]

The Deadly Chicken Sandwich

The Deadly Chicken Sandwich

Schon lange geisterte mir die Idee eines wirklich guten Chicken Sandwichs durch den Kopf. So ähnlich, wie bei KFC, nur einfach vieeeeel besser. Saftig sollte es sein. Und knusprig. Mit fluffigen Buns. Und Bacon – natürlich! Eben das ultimative Chicken Sandwich. Und hier ist es […]



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.