Hähnchen süß-sauer – Klassiker vom China-Imbiss

6. März 2022

Hähnchen süß-sauer – Klassiker vom China-Imbiss

0 Comments

Das berühmte Hähnchen süß-sauer. Wie vom Asia-Imbiss, nur 100 mal besser. Mindestens.
Hähnchen süß-sauer

Ich muss gestehen, ich habe noch nie beim China-Imbiss Hähnchen süß-sauer bestellt. Süß-sauer ist nämlich nicht mein Ding. Dachte ich. Probiert hatte ich schon, aber meine Tendenz ging dann doch eher in Richtung Acht Kostbarkeiten, Knusprige Ente oder zu allem, was als „sehr scharf“ angepriesen wurde.

Als ich mir dann einen Hockerkocher und einen Wok gekauft hatte, setzte sich das so fort und ich kochte sowas wie den schnellen Feierabend-Wok mit Roastbeef. Das war lecker, aber, wie so oft, noch längst nicht das Ende der Fahnenstange.

Angefixt von ein paar Verrückten aus dem Grillsportverein und dem großartigen YouTube-Kanal der School of Wok legte ich mir dann einen richtigen chinesischen Wokbrenner und noch weitere Wok-Utensilien zu, las mich durch Kochbücher, binge-watchte Videos und probierte Rezepte aus. Unter anderem eben auch Hähnchen süß-sauer.

Hähnchen süß-sauer – die große Überraschung

Und, was soll ich sagen? Das Gericht hat mich wirklich überzeugt und es ist – natürlich – viel besser als alles, was man hier in der Gegend beim China-Imbiss bekommt.

Das ist aber auch wirklich kein Wunder. Man bekommt hier alles, was man sich wünscht: knuspriges Hähnchen, das ganz fein mit Sauce überzogen ist und wunderbar glänzt. Süße, Säure, Umami – alles dabei. Und für alle, die das gerne mögen, gibt’s auch noch Obst und Gemüse. Das klingt doch gut, oder? Ja. Eben.

Ein paar Bilder gefällig?

Bevor es dann gleich auch schon mit dem Rezept losgeht, starten wir doch erstmal mit ein paar Bildern. Danach ist dann auch gleich klar, dass sich das Nachkochen in jedem Fall lohnt. Versprochen.

Und? Hab ich zu viel versprochen? Wohl eher nicht. 😉

Deswegen geht’s jetzt auch direkt weiter mit dem Rezept.

Hähnchen süß-sauer

Hähnchen süß-sauer

Das berühmte Hähnchen süß-sauer. Wie vom Asia-Imbiss, nur 100 mal besser. Mindestens.
Vorbereitungszeit: 40 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gesamtzeit: 1 Stunde
Rezeptkategorie: Hauptgericht, Soulfood
Land & Region: Asiatisch, Chinesisch
Keywords: Hähnchen, Wok
Portionen: 3 Portionen
Kalorien: 800kcal
Autor: Hendrik
Preis pro Portion ca.: 4 EUR

Equipment

  • 1 Wok
  • 1 Wokbrenner
  • 1 Kelle
  • 1 Schaumkelle
  • 1 Wok-Sieb
  • 1 feuerfeste Metallschüssel

Zutaten

  • 600 g Hähnchenbrustfilets oder besser noch: ausgelöste Hähnchenoberkeulen
  • 1 Packung Speisestärke / Maisstärke
  • 1 Ei
  • 1 grüne Paprika optional aber sehr empfohlen
  • 1 Dose Bambusstreifen* eine kleine Dose, optional aber sehr empfohlen
  • 1 Dose Ananas in Stücken, optional aber sehr empfohlen
  • 1 Zwiebel optional
  • Reis*
  • 1,5 – 2 L Erdnussöl* zum Braten und zum Frittieren
  • 2 Frühlingszwiebeln

Die Marinade

Die Sauce

Anleitungen

Vorbereitungen

  • Den Reis waschen und (idealerweise im Reiskocher) zubereiten. Während der Reis vor sich hin kocht, können bequem die weiteren Vorbereitungen erledigt werden.
  • Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
  • Die Marinadenzutaten zum Fleisch geben und alles gut durchkneten. Ein paar Minuten marinieren lassen.
  • Falls es etwas von den optionalen Zutaten etwas sein soll, dann kannst du die jetzt vorbereiten. Paprika in Stücke schneiden, Zwiebeln in Streifen schneiden, Bambus und Ananas aus der Dose entfernen und abtropfen lassen, sowas halt. Hinterher sollte alles in kleinen handlichen Schälchen bereitstehen.
  • Die Frühlingszwiebeln (es reicht der dunkle Teil) in feine Ringe schneiden.
  • In einer Schüssel die Saucenzutaten vermischen. Die dunkle Sojasauce dient, wie praktisch immer, nur dazu, die Farbe aufzuhübschen. Wir wollen ein leckeres Dunkelrot. 😉
  • Jetzt das Ei zum Fleisch hinzufügen und alles gut durchrühren.
  • Für den nächsten Schritt musst du tapfer sein: Gib die ganze Packung Speisestärke in die Schüssel mit dem Hähnchen. Ja. Echt jetzt. Die komplette Packung. Nur so wird das Ganze hinterher wirklich super crispy.
    Jetzt mit den Händen alles gut durchmischen, bis die Hähnchenstücke nicht mehr kleben und sich "staubig" und trocken anfühlen. Wenn da noch was klebt, dann war es nicht genug Stärke!

Die Zubereitung

  • Einen Wok zum Frittieren mit dem Erdnussöl füllen. Dabei darauf achten, dass der Wok maximal (!) bis zur Hälfte mit Öl gefüllt ist. Anschließend das Öl erhitzen. Die ideale Temperatur ist erreicht, wenn ein Holzstäbchen (z.B. ein Essstäbchen oder der Stiel eines Kochlöffels), das man ins Öl eintaucht, sofort beginnt, kleine Blasen zu werfen.
  • Jetzt wird das Hähnchen in zwei Portionen geteilt und nacheinander frittiert. Das dauert ungefähr 6-7 Minuten pro Portion. Das fertig frittierte Hähnchen wird zum Abtropfen in das Wok-Sieb gegeben. Keine Sorge, das bleibt cross.
  • Nach dem Frittieren wird das Öl in eine feuerfeste Schüssel gegeben. Wenn man es abkühlen lässt, danach filtert und in eine verschließbare Flasche o.ä. gibt, kann man es wiederverwenden.
  • Nun wird der Wok wieder sehr stark erhitzt. Anschließend gibt man etwas vom Frittieröl in den Wok.
  • Falls du die optionalen Zutaten verwendest, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sie in den Wok zu geben. Pfannenrühren für 1 – 2 Minuten ist angesagt. Vorsicht: nichts anbrennen lassen.
  • Wenn die optionalen Zutaten, so vorhanden, leichte Röstspuren angenommen haben, wird die Sauce zugegeben. Auch jetzt musst du wieder rühren, damit nichts anbrennt. Die Sauce wird sehr schnell aufkochen und soll ein wenig andicken.
  • Jetzt gibst du die frittierten Hähnchenstücke zu und schwenkst (oder rührst) alles gut durch. Das dauert ungefähr 30 Sekunden, vielleicht eine Minute. Nicht länger.
  • Sofort zusammen mit Reis servieren und mit den Frühlingszwiebelringen bestreuen. Fertig!

Notizen

Statt des Hähnchens kannst du auch gewürfelten Schweinebauch (ohne Schwarte) oder gewürfelte Schweineschulter verwenden. Schweinefleisch süß-sauer ist ja auch nicht verkehrt, oder?

Nährwertangaben (geschätzt)

Serving: 350g | Calories: 800kcal
Hast du es ausprobiert?Lass‘ uns wissen wie es war!

Das war es schon. Im Grunde ist das Hähnchen süß-sauer wirklich einfach zu kochen. Klar, mit dem Frittieren ist schon ein wenig Aufwand verbunden, aber das Ergebnis entschädigt schon sehr dafür! Für mich persönlich das Coolste überhaupt: das Hähnchen bleibt trotz Sauce total knusprig. Aber Vorsicht! Man kriegt wirklich nicht genug davon.

Vielen Dank fürs Reinhauen,

der Hendrik

Produkte aus diesem Artikel bei Amazon*

Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links zu Produkten bei Amazon. Solltest du einem dieser Links folgen und dich für den Kauf des Produkts entscheiden, enthalten wir über das Amazon-Partnerprogramm eine Werbekostenerstattung. Das Produkt selbst wird für dich dadurch nicht teurer, du hilfst uns lediglich, die Kosten für den Betrieb unseres Blogs zu decken. Trotzdem empfehlen wir hier nur Produkte, von denen wir selbst wirklich überzeugt sind.


Liebe für alle! Teile diesen Beitrag:



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Available for Amazon Prime