Bochum-Tipp: Eis essen bei „I AM LOVE“

Bochum-Tipp: Eis essen bei „I AM LOVE“

Ich bin eigentlich gar kein großer Eis-Fan, aber manchmal hab‘ ich dann doch Lust, den Frühling zu zelebrieren. Und das funktioniert einfach am allerbesten mit einer Kugel Eis. Umso wichtiger ist mir bei diesem seltenen Vergnügen, dass das Eis auch wirklich schmeckt. Bei den meisten Eisdielen ist das heutzutage leider ja nicht mehr der Fall. Klebrig bunte, zuckersüße Pampe aus dem Chemiebaukasten der Lebensmittelindustrie? Nee, danke. Damit lässt sich ja wirklich gar nichts zelebrieren. Da freut sich höchstens noch der Zahnarzt.

Also sind wir dem Tipp unserer weltbesten Kollegen gefolgt und haben uns auf den Weg nach Bochum gemacht, um bei „I AM LOVE“ selbstgemachtes Eis zu essen. Ohne künstliche Zusatzstoffe, größtenteils bio, regional und viele Sorten sogar vegan – so verspricht es die Webseite und das hört sich doch toll an! Dann mal los.

Wie? Wo? Was?

Das „I AM LOVE“ ist von außen eher unscheinbar an der Ecke Alte Hattinger Straße / Dibergstraße gelegen, aber bei gutem Wetter trotzdem nicht zu verfehlen. Ihr erkennt es ganz einfach an der Traube Menschen, die davor steht und sich die Nase an der Eistheke platt drückt. Und an der Schlange Menschen, die bereits dort ansteht. Letzteres sollte euch aber nicht abschrecken – es geht recht zügig voran und die Aussicht auf Eissorten wie „Dattel“, „Einhorneis“ oder „Himbeer-Minz-Sorbet“ lässt einen dann auch mal 5 Minuten geduldig warten. Außerdem kann man die Zeit auch ganz hervorragend dafür nutzen, sich zu entscheiden – das ist bei der fantastischen Auswahl nämlich gar nicht so leicht.

Der Test

Kurz bevor wir an der Reihe waren, haben wir es doch geschafft, uns zu entscheiden: Missi wollte logischerweise eine Kugel Einhorneis1] und als riesiger Gurken-Fan natürlich eine Kugel Gurkeneis. Hendrik hatte „Griechischer Joghurt“ und „Mango“ und ich hab mich für „Cheesecake“ und „Apfelsorbet“ entschieden.
Wer möchte, kann sich das Eis noch mit wunderbaren Toppings veredeln und hat hier die Wahl zwischen Sahne, Schokostreuseln, Kokosstreuseln, Granola, Nussmix und vielen anderen Leckereien. Die Toppings haben wir allerdings nicht probiert – wir waren da mal ganz puristisch unterwegs.
Missi war hellauf begeistert von ihrem Einhorn-Eis (etwa 7 von 5 Eishörnchen auf der Bewertungsskala), Gurke fand sie allerdings nur mitteltoll. Das lag aber weniger an der Machart, als daran, dass es ihr wohl einfach eine Nummer zu außergewöhnlich war. Kinder bleiben vielleicht besser doch bei den normaleren Sorten. Hendrik hat sich erbarmt und Missis Gurkeneisrest aufgegessen –
und gibt hier 5 von 5 Eishörnchen. Volle Punktzahl gibt er auch für das Joghurteis und immerhin noch 4 von 5 Eishörnchen für Mango. Da auch er kein großer Eisesser ist, will das echt was heißen! Und auch ich war total begeistert. 5 von 5 Eishörnchen für das Cheesecake-Eis, was tatsächlich wie eine Käsekuchenmasse geschmeckt hat. Das Apfel-Sorbet war auch gut, für mich aber, wie auch das Gurken-Sorbet, ein bisschen zu intensiv. Weil es aber wirklich echt und fruchtig geschmeckt hat und sogar echte Apfelstückchen drin waren, bekommt es von mir trotzdem 4 von 5 Eishörnchen.
Ich glaube, hier lässt sich auch schon unser Fazit festmachen: Die Milcheissorten sind wirklich rundum perfekt! Schön cremig, nicht zu süß und geschmacklich ein echtes Highlight. Die Sorbets sind auch sehr lecker, aber geschmacklich schon recht intensiv. Davon schafft man vermutlich nicht mehr als zwei Kugeln. Muss man ja aber auch nicht. 😉
Preislich liegt das Eis je nach Sorte zwischen 1,00 € und 1,60 € pro Kugel – das ist, gemessen an den eher kleinen Kugeln, nicht so richtig günstig. Aber Gutes hat eben seinen Preis und den finde ich hier auch wirklich okay und angemessen.

Wer kein Eis mag, kann im „I AM LOVE“ übrigens auch Waffeln essen. Oder vielfältig belegte Panini. Oder vegane Currywurst. Dazu kommen noch täglich wechselnde Angebote und Tagessuppen – hier wird also wirklich für jeden Geschmack etwas geboten.

Unsere Bewertung:

Viereinhalb von fünf Eishörnchen. Wir kommmen definitv wieder! (Schon allein, weil ich unbedingt noch das Milchreis-Zimt-Eis testen muss! Mmmhhhh!)

Wir sind jetzt auch ziemlich in love und können das „I AM LOVE“ wirklich guten Gewissens weiterempfehlen! Lasst es euch schmecken!

So kommt ihr hin:

Fußnoten   [ + ]

1.EINHORN! Da ist sie der Marketing-Industrie leider voll in die Falle gegangen.


Kommentar verfassen