Geräuchertes Guinness-Gulasch – Smoky!

27. Februar 2022

Geräuchertes Guinness-Gulasch – Smoky!

0 Comments

Sehr kräftiges, geräuchertes Gulasch mit dem bekanntesten irischen Bier.
Guinness-Gulasch mit Rotkohl und lila Bamberger Hörnchen

Geräuchertes Guinness-Gulasch? Das ist genau das, was ein bekannter deutscher Fernseh- und Sternekoch wohl mit „Voll auf die Fresse!“ betiteln würde. Und Unrecht hätte er damit wohl nicht. Ich finde, für dieses Extra an Geschmack, kann man schon einen zusätzlichen Arbeitsschritt gehen.

Der Plan: Schritt für Schritt zum geräucherten Guinness-Gulasch

Gulasch kochen ist eigentlich ganz einfach. Man bereitet die Zutaten vor, brät alles an, gießt mit Flüssigkeit auf und lässt alles eine ganze Weile schmoren. Fertig.

Für unser Guinness-Gulasch machen wir uns etwas Arbeit und da hilft es schon, die Dinge in der richtigen Reihenfolge anzugehen, damit man nicht den ganzen Tag mit Kochen beschäftigt ist und noch Zeit hat, zwischendurch andere Dinge zu erledigen. Es muss also ein Plan her. Und der sieht so aus:

  1. Den Grill vorheizen. Zum Räuchern brauchen wir in diesem Fall so um die 120° C. Später erhöhen wir die Temperatur so auf 150° bis 160°.
  2. Während der Grill vorheizt, werden die Zwiebeln und das Suppengemüse geschnitten und die restlichen Zutaten bereitgestellt.
  3. Den Saucenansatz zubereiten. Das Gemüse wird angebraten, tomatisiert und mit Bier und Fond abgelöscht.
  4. Das Fleisch wird über dem Topf mit der Sauce geräuchert. So kommt der Rauch an alle Zutaten. Das dauert ungefähr eine Stunde, die man für andere Dinge frei hat.
  5. Nach der Stunde kommt das Fleisch in die Sauce und der Deckel auf den Dopf. Das braucht jetzt wiederum zwei Stunden, von denen man mindestens die erste Stunde wieder frei hat. Super. 😉
  6. Kurz vor Ablauf der zwei Stunden werden die Beilagen zubereitet und der Tisch gedeckt. Zack! Alles kann gleichzeitig serviert werden und du kannst dein geräuchertes Guinness-Gulasch ganz entspannt genießen.

Einfach mal anfangen: Grill vorheizen

Egal, ob für Ribs, Pulled Pork oder auch das Guinness-Gulasch – mittlerweile nutze ich für solche Aufgaben am liebsten meinen Kamado. Du kannst das Ganze natürlich auch mit der klassischen Weber-Kugel oder einem Gasgrill mit Räucherbox erledigen.

Das ging schnell. Eben mit dem Looftlighter zwei Glutnester gesetzt und den Rest macht der Grill ganz von allein.

Next: Vorbereiten der Sauce

Während der Grill auf Touren kommt, kannst du die Sauce vorbereiten. Dazu müssen das Suppengemüse und die Zwiebeln geschnitten werden, damit die anschließend im Dutch Oven angebraten werden können. Ich nehme hier meinen Petromax ft6 und den Wokbrenner. Das passt genau und funktioniert schnell und ohne Probleme.

Wie in den Bildern zu sehen, werden die gewürfelten Gemüse zuerst angebraten, dann tomatisiert, mit Guinness und Bratenfond abgelöscht und anschließend gewürzt. Das ist also alles soweit ganz klassisch – mit Ausnahme des Guinness, natürlich.

Over-the-top smoked Guinness-Gulasch

Die Sauce ist bereit – jetzt kommt der Fun-Part. Du darfst das Gulasch räuchern! Dazu wird das Gulasch auf einem Grillrost über dem offenen Dutch Oven im Grill platziert. Ich habe zum Räuchern einen Chunk Kirschholz verwendet, aber das kannst du natürlich machen, wie du magst. Nur übertreiben sollte man hier nicht. Ein Chunk und Rauch für eine Stunde sind wirklich ausreichend.

Jetzt hast du für eine Stunde Pause! \o/ Der Grill tut in der Zwischenzeit seine Arbeit. Mein Kamado läuft so stabil, dass ich in der Zeit nicht einmal nach der Temperatur schauen muss.

Nach der Stunde sieht das Zwischenergebnis dann so aus:

Nach dem Räuchern gibst du das Gulasch in die Sauce und hast anschließend zwei Stunden Zeit, die Beilagen vorzubereiten und den Tisch zu decken. Bei uns gibt es traditionell am ersten Tag Rotkohl und Kartoffeln oder Semmelknödel zum Gulasch; am zweiten Tag gibt’s das Gulasch dann mit Nudeln. Das ist beides sehr lecker.

Ach ja: die Temperatur im Grill solltest du jetzt auf 150° bis 160° erhöhen.

Finale: das geräucherte Guinness-Gulasch wird serviert

Nach insgesamt drei Stunden Zubereitungszeit ist das geräucherte Guinness-Gulasch jetzt fertig. Das wurde auch wirklich Zeit, da der Duft auf der Terrasse kaum noch auszuhalten ist. 😉 Es darf also serviert werden:

Da haben sich die letzten drei Stunden doch gelohnt! OK, ich gebe zu, es hat auch tierisch Spaß gemacht, aber den habe ich am Grill ja immer.

Ich würde dir also dringend empfehlen, das mal nachzubauen. Und dafür gibt’s hier natürlich noch das Rezept in kompakter Form:

Guinness-Gulasch mit Rotkohl und lila Bamberger Hörnchen

Geräuchertes Guinness-Gulasch

Sehr kräftiges, geräuchertes Gulasch mit dem bekanntesten irischen Bier.
Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 3 Stunden
Gesamtzeit: 4 Stunden
Rezeptkategorie: Hauptgericht
Land & Region: Cross Over
Keywords: Dutch Oven, Guinness, Gulasch, Räuchern, Rindfleisch
Portionen: 12 Portionen
Kalorien: 800kcal
Autor: Hendrik
Preis pro Portion ca.: 4 EUR

Equipment

  • 1 Petromax Dutch Oven ft6
  • 1 Gasbrenner z.B. ein Hockerkocher oder Wokbrenner
  • 1 Grill oder ein paar Briketts 😉
  • 1 großer Chunk Räucherholz in meinem Fall war es Kirschholz

Zutaten

Guinness-Gulasch

Anleitungen

Grill vorbereiten

  • Der Grill wird auf ca. 120 ° C eingeregelt. Ich habe meinen Kamado verwendet, da ist das am einfachsten. Der Plan ist es, das Fleisch über dem offenen Dutch Oven für eine Stunde zu räuchern und danach die Temperatur im Grill auf ca. 150° C zu erhöhen.

Sauce vorbereiten

  • Das Suppengemüse in feine und die Zwiebeln in grobe Stücke schneiden.
  • Den Dutch Oven auf einem Gasbrenner erhitzen.
  • Zum Anbraten des Gemüses Öl in den Dutch Oven geben und heiß werden lassen.
  • Jetzt zunächst das Suppengemüse anrösten und dann die Zwiebeln dazugeben. Die Zwiebeln ebenfalls Farbe nehmen lassen.
  • Das Tomatenmark zugeben und ebenfalls für ein bis zwei Minuten mit anbraten.
  • Mit dem Guinness ablöschen und alles einmal aufkochen.
  • Den Bratenfond zugeben und erneut aufkochen lassen.
  • Mit WoidPepper, geräuchertem Paprikapulver und Rohrzucker abschmecken.
  • Den Gasbrenner auf kleinste Stufe stellen und alles leicht köcheln lassen, bis der Grill an der Reihe ist.

Räuchern

  • Zuerst den Chunk Räucherholz auf die Glut geben und den Grill auf indirekte Hitze umbauen. In meinem Fall hieß das, den Deflektor einzusetzen.
  • Jetzt den Durch Oven offen in den Grill stellen und einen Grillrost passender Größe auf den Dutch Oven legen. Ich konnte den Rost aus meinem kleinen Kamado verwenden – der passte perfekt.
  • Jetzt das Gulasch so auf dem Rost verteilen, dass es möglichst in einer Ebene liegt. So kommt der Rauch am besten ans Fleisch.
  • Den Deckel des Grills schließen und das Fleisch und die Sauce für eine Stunde räuchern.
  • Nach Ablauf der Stunde wird das Fleisch in die Sauce gegeben und alles einmal ordentlich umgerührt. Dann wird der Deckel des Dutch Ovens auf den Dopf gesetzt und der Deckel vom Grill wieder geschlossen.
  • Für die nächsten 1,5 bis zwei Stunden wird das Ganze bei 150 – 160 ° C sich selbst überlassen.
  • Wenn das Fleisch weich ist, das Gulasch nochmals abschmecken und servieren.

Notizen

Bei uns gibt es Gulasch traditionell am ersten Tag mit Kartoffeln oder Semmelknödeln und Rotkohl. Am zweiten Tag wird aus dem Rest eine großartige Nudelsauce.

Nährwertangaben (geschätzt)

Serving: 400g | Calories: 800kcal
Hast du es ausprobiert?Lass‘ uns wissen wie es war!

Damit sind wir auch schon wieder am Ende des Artikels angekommen. Ich hoffe, du hattest so viel Spaß dabei, wie ich ihn hatte. Und falls dem so ist, findest du vielleicht in der Kategorie „Grillen & BBQ“ noch weitere Dinge, die dich interessieren. Vielleicht magst du ja aber auch schauen, wie das geräucherte Guinness-Gulasch im Grillsportverein ankam.

Ich für meinen Teil freue mich jetzt jedenfalls darauf, dass ich das Gulasch nachher nochmal mit Nudeln essen darf.

Vielen Dank fürs Reinhauen,

der Hendrik

Produkte aus dem Beitrag bei Amazon*

Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links zu Produkten bei Amazon. Solltest du einem dieser Links folgen und dich für den Kauf des Produkts entscheiden, enthalten wir über das Amazon-Partnerprogramm eine Werbekostenerstattung. Das Produkt selbst wird für dich dadurch nicht teurer, du hilfst uns lediglich, die Kosten für den Betrieb unseres Blogs zu decken. Trotzdem empfehlen wir hier nur Produkte, von denen wir selbst wirklich überzeugt sind.


Liebe für alle! Teile diesen Beitrag:


Related Posts

Pizza selber backen – jetzt aber richtig!

Pizza selber backen – jetzt aber richtig!

Vor einer ganzen Weile, da schrieb ich hier mal einen Beitrag über’s Pizza selber backen. Und ich kann euch sagen: ich hatte ja überhaupt nicht die geringste Ahnung, was eine Pizza überhaupt ist.
Heute weiß ich, dass das, was ich damals für Pizza hielt, nicht das geringste mit echter Pizza zu tun hat. Ja, selbst das, was wir regelmäßig beim Lieferdienst bestellt haben, ist nicht wirklich eine Pizza. Oder, um es ganz deutlich zu sagen: das ist Kernschrott.
Mittlerweile bin ich soweit, dass ich es kaum mehr fertigbringe, mir so eine belegte Teigschindel zu bestellen, weil ich das nur noch gruselig finde.

Buckboard Bacon – Smoky Schweinenacken

Buckboard Bacon – Smoky Schweinenacken

Buckboard Bacon ist ein gepökelter und geräucherter Schweinenacken – sehr köstlich aber doch weder Bacon noch Schinken. Dringend nachbauen!



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Available for Amazon Prime