Fränkisches Bauernbrot nach Lutz Geißler

Fränkisches Bauernbrot nach Lutz Geißler

Es war mal wieder Zeit für ein Brot. Und wie so oft, habe ich das Rezept beim Plötzblog gefunden. Das ist allerdings schon ein paar Tage her und ich habe das Fränkische Bauernbrot schon öfter mal gebacken.

Besonders schön an diesem Brot ist der kleine Anteil an Brotgewürz, also Fenchelsaat, Koriandersaat und Kümmel. Insgesamt nur ein Gramm davon, was aber auch vollkommen ausreicht, um dem Brot Charakter zu verleihen.

Neues Mehl

Dieses mal habe ich ein neues Mehl für die Zubereitung verwendet und zwar welches von der Horbacher Mühle, bei der ich vor kurzem zum ersten mal bestellt habe. Der Teig für das Fränkische Bauernbrot hatte mit dem anderen Mehl tatsächlich eine andere Konsistenz als sonst (er war etwas weicher), ließ sich aber wirklich gut verarbeiten.

Geschmacklich ist das Brot echt überzeugend. Die Kruste ist schön, die Krume auch. Ick freu mir.



Kommentar verfassen